Über uns.

Über uns.

S Bahnhöfli Rotheburg.

Bei vielen Einheimischen, Auswärtigen, Vereinen und Werktätigen gilt das Bahnhöfli seit jeher als der Treffpunkt. Wer erinnert sich überdies nicht gerne an die früheren Sonntagsspaziergänge in der Station, verbunden mit einem Kegelschub, die alte Gartenschaukel, den Garten unter den alten Kastanienbäumen oder an die traditionelle Uslumpete am Güdisdienstag?

Das Haus wurde 1892 erbaut. Seit 1934 sorgen hier nun Suter’s für das Wohl der Gäste. Damals erwarben Jakob und Katarina Suter-Müller den Restaurationsbetrieb. 1969 machten sie den jungen Kräften Platz, als deren Sohn Jakob und seine Gattin Theres den Betrieb in Pacht übernahmen und 1978 dann auch erwarben.

1993 ein erneuter Generationenwechsel, Pirmin Suter-Hefti übernimmt mit seiner Ehefrau Isabelle den Betrieb in Pacht.

Gestartet wurde mit einem grossen Um- und Erweiterungsbau. Während der fast 1-jährigen Umbauzeit wurden die treuen Gäste im extra hergerichteten Schüürli (ehemaliger Pferde- und Kuhstall) bewirtet. Heute wird das Schüürli als Eventraum genutzt.

Am 28. Mai 1994 war es endlich soweit, die Einweihung und Eröffnung des neuen Gasthaus Bahnhof. Neuerdings werden auch Zimmer angeboten, deshalb der Wechsel von Restaurant zu Gasthaus Bahnhof. Es folgen viele schöne und interessante Jahre mit laufenden Veränderungen des Betriebes und natürlich der Station, von der ländlichen Umgebung entwickelt sich ein immer mehr wachsendes Industriegebiet, sogar mit eigenem Autobahnanschluss. 2012 können Pirmin und Isabelle Suter-Hefti die ganze Liegenschaft erwerben.

Wer heute einen Spaziergang in der Station macht, wird bemerken, dass sich sehr viel verändert hat. Das Bahnhöfli ist aber immer noch ein beliebter Treffpunkt für feines Essen und gemütliches Zusammensein...

Freie Stellen.

Freie Stellen.

Hier finden Sie jeweils unsere freien Stellen.

Zur Zeit keine freien Stellen.